Inhalte:
 
1. Satzung und Konzept
 
2. Rechtsgrundlage eines Vereins
 
4. Liste: Benennungsvorschläge
 
5. Protokoll einer Gründungsverssammlung
 
 
1. Satzung

 

§ 1 Name des Vereins -    Gang.Bang- Friends.n.e.V.

 
§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein fördert das  private Erotische zusammensein als
Alternative zu dem Besuch eines Komerziellen Erotic Clubs oder ähnlichem.
Die Zwecke des Vereins können jederzeit erweitert werden durch Antrag eines
Mitgliedes und einfachen Mehrheitsbeschluss der Teilnehmer.
 
§ 3 Umwandlung in einen eingetragenen Verein
Die Eintragung des Vereins ins Vereinsregister soll durch einfachen
Mehrheitsbeschluss der Mitglieder erfolgen, sobald die formalen Voraussetzungen
gegeben sind und die Mitglieder die Eintragung beschließen.
Die Satzung des Vereins wird dafür entsprechend geändert und erweitert.
 
§4  Personen die zu Komerziellen Zwecken (Prostitution)
dem Verein beitreten wollen sind nicht zugelassen.
 
 
§ 5 Voraussetzungen für den Vereins-Austritt
Die Mitgliedschaft kann jederzeit durch
 schriftliche Bekanntgebung an den
Vereinsvorstand beendet werden.
Der Anteil des austretenden Mitgliedes
am gemeinschaftlichen Vereinsvermögen
verbleibt beim Verein bzw. wird aufgeteilt
unter den verbleibenden Mitgliedern.
 
§ 5 Voraussetzungen für eventuelle Ausschlüsse
Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch einfachen Mehrheitsbeschluss der
Mitglieder.
Antrag auf Ausschluss kann von jedem Mitglied und den Vorstandsmitgliedern
gestellt werden.
Der Anteil des ausgeschlossenen Mitgliedes am gemeinschaftlichen
Vereinsvermögen verbleibt beim Verein bzw.
wird aufgeteilt unter den verbleibenden
Mitgliedern.
 
§ 6 Aufgaben / Funktionen und Aufgabenverteilung
Ein 1. Vorstand und mindestens ein Mitglied

Vereinsvermögen bis zu der Höhe des aktuellen Gemeinschafts-

Vereinsvermögens.

 
§ 7 Vertretungsberechtigung
Der 1. Vorstand des Vereins kann ein Mitglied als dauerhafte
oder vorübergehende,
mit einer bestimmten Aufgabe betreute Vertretung benennen, wenn die
Mitgliederabstimmung durch einfachen
Mehrheitsbeschuss seine Benennung
befürwortet.
 
§ 8 Höhe und Verwendung von Mitgliedsbeiträgen
Die Mitgliedschaft ist kostenfrei.
 
§ 9 Auflösung des Vereins
Der Verein wird aufgelöst,
wenn alle Mitglieder inklusive der Vorstandsmitglieder ausgetreten sind.
wenn sich bei der turnusgemäßen Neuwahl kein
1. Vorstand zur Wahl stellt.
wenn die Gesamtmitgliederzahl unter zwei fällt.
wenn 80 Prozent der Mitglieder per Abstimmung die Auflösung beschließen.
 
§ 10 Verwendung des Vereinsvermögens im Fall der Auflösung
Bei Auflösung des Vereins wird das Vereinsvermögen dem Betreiber des Internet-
Forums überlassen.
 


 

1.
Satzungsentwurf und Konzept für die
Gründung eines gemeinnützigen, nicht
eingetragenen Vereins
3
§ 9 Beschlussfassung
Beschlüsse werden durch Abstimmung der
Mitglieder und einfache Mehrheit gefasst.
§ 10 Durchführung von Geschäften
Für jedes einzelne Geschäft des Vereins beschließen die Mitglieder durch einfache
Abstimmung und einfache Mehrheit, ob da
s Geschäft abgeschlossen wird, wer das
Geschäft durchführt und im Namen des
bzw. für den Verein/s abschließt.
§ 11 Haftung
Für die Durchführung von Geschäften haft
et nicht die durchführende Person mit
ihrem Privatvermögen, sondern die Mitglieder mit ihrem Gemeinschafts-
Vereinsvermögen bis zu der Höhe des ak
tuellen Gemeinschafts-Vereinsvermögens.
§ 12 Vertretungsberechtigung
Der 1. Vorstand des Vereins kann ein Mitgli
ed als dauerhafte oder vorübergehende,
mit einer bestimmten Aufgabe betreute Vertretung benennen, wenn die
Mitgliederabstimmung durch einfachen
Mehrheitsbeschuss seine Benennung
befürwortet.
§ 13 Höhe und Verwendung von Mitgliedsbeiträgen
Die Mitgliedschaft ist kostenfrei.
Der Verein nimmt Spenden entgegen, sobal
d die Gemeinnützigkeit anerkannt ist.
§ 14 Auflösung des Vereins
Der Verein wird aufgelöst,
wenn alle Mitglieder inklusive der Vorstandsmitglieder ausgetreten sind.
wenn sich bei der turnusgemäßen Neuwah
l kein 1. Vorstand zur Wahl stellt.
wenn die Gesamtmitgliederzahl unter zwei fällt.
wenn 80 Prozent der Mitglieder per Abstimmung die Auflösung beschließen.
§ 15 Verwendung des Vereinsvermögens im Fall der Auflösung
Bei Auflösung des Vereins wird das Verein
svermögen der Betreiberin des Internet-
Forums “E-Rauchen-Forum”, Kirsten Kas
per, Hannover, überlassen, die es zur
weiteren Unterhaltung und Pflege des Forums zu verwenden hat.
________________________________________________

1.
Satzungsentwurf und Konzept für die
Gründung eines gemeinnützigen, nicht
eingetragenen Vereins
4
II. Vereinskonzept / Umsetzung der Satzung
zum Gründungszeitpunkt
Inhaltspunkte
§ 1 Name des Vereins
§ 2 Zweck des Vereins
§ 3 Umwandlung in einen eingetragenen Verein
§ 4 Gemeinnützigkeit:
§ 5 Voraussetzungen für den Vereins-Eintritt
§ 6 Voraussetzungen für den Vereins-Austritt
§ 7 Voraussetzungen für eventuelle Ausschlüsse
§ 8 Aufgaben und Funktionen
§ 9 Aufgabenverteilung
§ 10 Beschlussfassung
§ 11 Durchführung von Geschäften
§ 12 Haftung
§ 13 Vertretungsberechtigung
§ 14 Höhe und Verwendung von Mitgliedsbeiträgen
§ 15 Auflösung des Vereins
§ 16 Verwendung des Vereinsvermögens im Fall der Auflösung

1.
Satzungsentwurf und Konzept für die
Gründung eines gemeinnützigen, nicht
eingetragenen Vereins
5
§ 1 Name des Vereins
§ 2 Zweck des Vereins
Der Verein fördert das eDampfen als Alternative zum Rauchen:
Die Öffentlichkeit soll korrekt über das
Gebiet des eDampfens informiert werden
durch die Veröffentlichung von Ar
tikeln, Reportagen und Interviews.
Unsachgemäße Darstellungen des eDampfens in den Medien sollen durch
Gegendarstellungen von Seiten der Ö
ffentlichkeitsabteilung des Vereins
korrigiert werden.
Informationsquellen zum eDampfen sollen interessierten anfragenden Personen
und Medien zur Verfügung gestellt werd
en, zum Beispiel über eine Vereins-
Webseite.
Die Zwecke des Vereins können jederzei
t erweitert werden durch Antrag eines
Mitgliedes und einfachen Mehr
heitsbeschluss der Teilnehmer.
§ 3 Umwandlung in einen eingetragenen Verein
Die Eintragung des Vereins ins Vereinsregister soll durch einfachen
Mehrheitsbeschluss der Mitglieder erfolg
en, sobald die formalen Voraussetzungen
gegeben sind und die Mitglieder die Eintragung beschließen.
Die Satzung des Vereins wird dafür entsprechend geändert und erweitert.
§ 4 Gemeinnützigkeit:
Die Gemeinnützigkeit soll baldmöglichst beantragt werden.
Sie wird sicher gestellt durch
1. die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens
2. der Förderung des sozialen Friedens.
Begründung:
Zu 1: eDampfen ermöglicht Rauchern
, statt des Zigarettenkonsums weniger
belastende Substanzen zu konsumieren.
Dadurch reduzieren sie den Stress, der aus dem Wissen resultiert, sich
dauerhaft nachweisbar schädigende Subs
tanzen wie CO und Teerderivate
zuzuführen.
Weiterhin reduzieren sie dadurch de
n Stress, der aus wiederholten und
gescheiterten Versuchen des Rauchentzugs resultiert.
Weiterhin reduzieren sie dadurch den St
ress, der ihnen aus den Anfeindungen
erwächst, die ihnen von Rauchge
gnern entgegen gebracht wird.
Weiterhin reduzieren sie den Stress, der
durch die Nichtraucherschutzgesetze
und den damit einher gehenden Rauchver
boten an immer mehr Örtlichkeiten
verursacht wird.
Zu 2: Die Auseinandersetzungen zwischen
Rauchern und Nichtrauchern verursachen
Unfrieden im sozialen Miteinander.

1.
Satzungsentwurf und Konzept für die
Gründung eines gemeinnützigen, nicht
eingetragenen Vereins
6
Durch das Nutzen des eDampfens als Al
ternative werden Nichtraucher keiner
Belastung durch Passiv-Rauchen ausges
etzt, während der eDampfer keinen
Entzugsstress erleiden muss.
Das eDampfen bietet die Möglichkeit, dass eDampfer als Exraucher und
Rauchgegner sich wieder friedlich an dens
elben Örtlichkeiten aufhalten können.
§ 5 Voraussetzungen für den Vereins-Eintritt
Eintreten können Personen, die das 18.
Lebensjahr vollendet haben, die das
eDampfen durch Mitgliedschaft und eigene
Tätigkeiten unterstützen möchten und
bisher nicht durch belegbare öffentliche
Äußerungen oder Handlungen dem Ansehen
des eDampfens geschadet haben.
Personen, die Produkte des eDampfens ge
werblich vertreiben, können lediglich als
nicht abstimmungsberechtigte Fördermitglieder eintreten.
Sie können keine Vereinsfunktionen übernehmen.
§ 6 Voraussetzungen für den Vereins-Austritt
Die Mitgliedschaft kann jederzeit dur
ch schriftliche Bekanntgebung an den
Vereinsvorstand beendet werden.
Der Anteil des austretenden Mitgliedes
am gemeinschaftlichen Vereinsvermögen
verbleibt beim Verein bzw. wird aufgete
ilt unter den verbleibenden Mitgliedern.
§ 7 Voraussetzungen für eventuelle Ausschlüsse
Ausschluss eines Mitgliedes erfolgt durch einfachen Mehrheitsbeschuss der
Mitglieder.
Antrag auf Ausschluss kann von jedem Mitglied und den Vorstandsmitgliedern
gestellt werden.
Der Anteil des ausgeschlossenen Mitgliedes am gemeinschaftlichen
Vereinsvermögen verbleibt beim Verein bzw.
wird aufgeteilt unter den verbleibenden
Mitgliedern.
Ausgeschlossen kann werden:
Ein Mitglied, das durch belegbare öffentliche Äußerungen oder Handlungen dem
Ansehen des eDampfens schadet.
Ein Mitglied, das belegbar wiederholt
Unfrieden in das soziale Leben der
Mitglieder bringt.
§ 8 Aufgaben / Funktionen und Aufgabenverteilung
1. Ein 1. Vorstand
2. Ein Leiter für die Öffentlichkeitsarbeit
3. Ein Webmaster, der die Webseite des Vereins einrichtet und pflegt
Ein durch einfachen Mehrheitsbeschluss gew
ählter 1. Vorstand erfüllt die Aufgaben:
Entscheidungen treffen
Die Mitglieder regelmäßig informieren

1.
Satzungsentwurf und Konzept für die
Gründung eines gemeinnützigen, nicht
eingetragenen Vereins
7
Aufgaben an Mitglieder verteilen (Über
die Aufgaben und deren Verteilung von
den Mitgliedern wird durch einfachen
Mehrheitsbeschluss abgestimmt.)
Das gemeinschaftliche Vereinsvermögen verwalten.
Er informiert die Mitglieder einmal monatlich
über die Aktivitäten des Vereins
über Mitglieder-Neueintritte
über Spendenanträge
über den aktuellen Stand des gem
einschaftlichen Vereinsvermögens.
Er nimmt Anträge der Mitglieder an, leitet
die Mitglieder-Abstimmungen und informiert
die Mitglieder über Beschlüsse.
Der 1. Vorstand kann erweiterte Vorstände für bestimmte Aufgaben einsetzen.
§ 9 Beschlussfassung
Beschlüsse werden durch Abstimmung der
Mitglieder und einfache Mehrheit gefasst.
Die Kommunikation der Mitglieder untereinander, die Information der Mitglieder
seitens des Vorstandes sowie Anträge und Abstimmungen können Online über die
Webseite des Vereins im geschlossenen Bere
ich erfolgen, der nur Mitgliedern offen
steht.
§ 10 Durchführung von Geschäften
Für jedes einzelne Geschäft des Vereins beschließen die Mitglieder durch einfache
Abstimmung und einfache Mehrheit, ob da
s Geschäft abgeschlossen wird, wer das
Geschäft durchführt und im Namen des
bzw. für den Verein/s abschließt.
Für jedes Geschäft wird die Höchstsumme von den Mitgliedern durch einfache
Abstimmung und einfache Mehrheit beschlossen, jedoch bis zu einer Höchstgrenze
von 80 Prozent des jeweils aktuellen
gemeinschaftlichen Vereinsvermögens.
§ 11 Haftung
Für die Durchführung von Geschäften haftet
nicht die Person, die das Geschäft im
Namen des Vereins durchführt, mit ihrem Pr
ivatvermögen, sondern die Mitglieder mit
ihrem Gemeinschafts-Vereinsvermögen
bis zu der Höhe des aktuellen
Gemeinschafts-Vereinsvermögens.
§ 12 Vertretungsberechtigung
Der 1. Vorstand des Vereins kann ein Mitgli
ed als dauerhafte oder vorübergehende,
mit einer bestimmten Aufgabe betreute Vertretung benennen, wenn die
Mitgliederabstimmung durch einfachen
Mehrheitsbeschuss seine Benennung
befürwortet.
§ 13 Höhe und Verwendung von Mitgliedsbeiträgen
Die Mitgliedschaft ist kostenfrei.
Mitglieder und Außenstehende können
verwendungszweckgebundene oder
verwendungszweckfreie Geldsummen in beliebiger Höhe und zu beliebigen
Zeitpunkten als Spenden stiften.
Ob der Verwendungszweck einer Spende de
r Satzung entspricht, ob er umgesetzt
werden kann und wer ihn wie umsetzen soll, wird durch einfachen
Mehrheitsbeschluss der Mitglieder entschieden.